Seite wählen

Ob in bunten Kostümen, auf dem Tretboot oder im Museumshafen – diese sechs Hamburger Kids wissen, was man hier alles erleben kann.

Die Theatergruppe „Eule findet den Beat“ besteht eigentlich aus zwei Familien – genaugenommen zwei Cousins und vier Cousinen, die nun inzwischen seit über zwei Jahren an diesem Stück proben. Unsere Schauspieler Lola (10), Lina (10), Mats (9), Maxie (8), Levi (6) und Klara (5) sind begeisterte „Aufführer“ und haben sich zur großen Show an einem Sonntag im Hayns Park getroffen. Sie alle lieben Musik und Tanz, zwei von ihnen besuchen eine Musical-Schule, eine macht Ballett, und einen Schlagzeuger haben sie auch dabei. Die sechs lieben Mitmachtheater, Filme gucken und ins Theater gehen – am meisten Spaß macht es ihnen aber immer noch, sich selbst etwas auszudenken.

Außerdem ist das Sextett im Umweltschutz aktiv.  Sie verbringen viel Zeit zusammen, ständig überlegen sie sich neue Projekte. So sind sie im letzten Sommer mit riesigen Plakaten und Recycling-Kostümen durch Winterhude gelaufen und haben mit den Passanten selbst entwickelte Umwelttests durchgeführt. „Unsere Welt und unsere Stadt müssen doch sauber sein“, erklärt Maxie. Letztens haben sie darum auch Zettel an die Bäume gehängt mit Aufforderungen wie „Keinen Abfall wegwerfen“ oder „Die Zigarette gehört in den Müll“. Alle sechs Cousins und Cousinen sind in Hamburg geboren und leben in der Nähe von Alster und Stadtpark, wo sie gerne Zeit draußen – und natürlich in sauberer Natur verbringen.

„Wir wollen den Kindern natürlich auch Kultur nahebringen. Für uns als Hamburger ist es total schön, dann zum Teil in dieselben Theater zu gehen, in denen wir auch schon als Kinder waren. Da werden viele Erinnerungen wach – zum Beispiel, wenn ich diese typischen Lichter im Foyer des Altonaer Kindertheaters sehe. Da waren wir damals schon mit unserer Großmutter, und dann ist es doch toll, wenn jetzt unsere Eltern wiederum mit ihren Enkeln hingehen“, erzählt Mutter Kristina, Übersetzerin und Autorin.

Theater für Kinder

icon

Bus 15/Bus 20/Bus 25/Bus 183 bis Gerichtstraße

icon

040 382538

Ihre Schwester Nicola ergänzt: „Auch das St. Pauli Theater mit seinem Weihnachtsmärchen ist bei uns eine nette Tradition. Die Inszenierungen sind auch für Erwachsene gut und witzig gemacht. Irgendwie ist das richtig Hamburg, wenn man mit den Kleinen dann in der Pause in diesem gemütlichen Café im Foyer sitzt, und raus auf den Kiez guckt, wo man selbst natürlich auch viele Erinnerungen an lustige Kneipenabende hat.“

St. Pauli Theater

icon

S1/S3 bis Reeperbahn

icon

040 47110666

Wir wollen den Kindern unsere bunte Kultur ein wenig näher bringen.

Kristina

Ein großer Spaß ist es immer wieder, auf der Alster Tretboot oder Kanu zu fahren.

Nicola

Natürlich sei Hamburg längst nicht so groß wie Berlin oder London, und doch gebe es irre viel, was man unternehmen könne, meint Kristina. „Immer wieder kaufen wir uns Anfang des Monats das „Szene“-Magazin und sagen: Diesen Monat müssen wir auf jeden Fall wenigstens eine Sache aus dem Heft machen.“ Nicola kommentiert: „Und dann kommen wieder die in Hamburg ja doch recht wenigen, warmen Sommertage. Da muss man sich dann ordentlich ranhalten, dass man genügend Sonne tankt und Zeit draußen verbringt, im Café Sommerterrassen zum Beispiel. Dieses Café im Stadtpark gibt es schon seit Ewigkeiten und man hat dort so ein schönes Sommergefühl. Nachmittags kann man von da aus direkt mit dem Kanu starten und den Kuchen mit ins Boot nehmen.“

„Die beiden großen Cousinen haben im letzten Jahr auf der Alster einen Segelkurs gemacht“, erzählt Nicola, „da hatte man einen guten Grund, an einem Dienstag mit seiner Schwester einen Aperol auf dem Steg vom Segelclub Pieper in der A.Mora Lounge zu genießen.“ Ein großer Familienspaß ist es natürlich auch, sich eine Jolle oder ein Tretboot zu mieten. „Was man aber auch nicht vergessen darf“, so Kristina, „ist, wie schön die Elbe ist. Der Museumshafen zum Beispiel ist einfach toll. Wir haben früher mal einen Klassenausflug gemacht und die Elbe 3 gemalt. Es lohnt sich echt, dieses alte Löschschiff zu besichtigen.“ Oder das Museumsschiff Cap San Diego, auf dem man von pensionierten Seeleuten herumgeführt wird. „Unsere Kinder“, berichtet Kristina, „waren begeistert!“

Museumshafen Övelgönne

icon

Mittwochs ab 10 Uhr

icon

Fähre 62/Bus 112 bis Neumühlen/Övelgönne

icon

040 41912761

Museumsschiff Cap San Diego

icon

Täglich 10-18 Uhr

icon

S-Bahn/U-Bahn Landungsbrücken

icon

040 364209

Pin It on Pinterest

Share This